page-feature, retina
  •  retina

  • Mörtelverzögerer MVZ
    plastifizierend / entmischungshemmend / verbessert das Wasserrückhaltevermögen

    LURAX Mörtelverzögerer MVZ verlangsamt die Reaktion des Zementes mit dem Wasser, wodurch der Mörtel länger verarbeitbar bleibt. Bei der Herstellung von Werkfrischmörtel kommt es insbesondere auf die sichere Einstellung der Verzögerungswirkung an. In der Regel sollen derartige Mörtel bis zu 36 Stunden verarbeitbar bleiben. LURAX Mörtelverzögerer MVZ dient zum Zweck der Feinsteuerung der Verzögerung von Werkfrischmörtel. Er wirkt plastifizierend. Die Geschmeidigkeit des Mörtels wird erhöht und das Wasser-rückhaltevermögen verbessert.
    TECHNISCHE DATEN

    Farbe: hellgelb
    Form: flüssig
    Dichte: ca. 1,10 g/cm3 bei 20 °C
    Löslichkeit: in Wasser
    Verarbeitungstemperatur: ab + 1°C
    Dosierung: 2-5 ml je kg Zement, d.h. 0,2-0,6 % vom Zementgewicht
    Lagerung: Vor Frost und Sonneneinstrahlung schützen. Bei längerer Lagerung vor Gebrauch aufrühren.
    Lagerdauer: mind. 1 Jahr in festverschlossenen Originalgebinden
    Lieferform: siehe gültige Preisliste
    Anwendung und Verarbeitung
    LURAX Mörtelverzögerer MVZ ist gleichzeitig mit dem Anmachwasser oder am besten zuletzt einzumischen. Je später die Zugabe in den Mischer erfolgt, desto besser ist die Wirkung. Nach der Zugabe beträgt die Mischzeit mind. 3 Minuten. Bei Kalkzementmörtel sind eingehende Eignungsversuche notwendig.

    Zugabemenge
    Je nach gewünschter Verarbeitungszeit 2,0 - 5,0 ml je kg Zement, d.h. ca. 0,2 - 0,6 % vom Zementgewicht. Die notwendige Zugabemenge hängt vom verwendeten Zement, der Mörtelzusammensetzung und der herrschenden Temperatur ab. Erfahrungswerte können nicht unmittelbar übertragen werden. Vor Anwendung ist eine Eignungsprüfung erforderlich.

    Hinweis
    Bei Mörtel, welcher mehr als 36 Stunden verzögert ist, können bei extrem hoher oder niedriger Temperatur Probleme im Mauerwerk auftreten. Im ersten Fall verliert er zuviel Wasser und erreicht nicht die gewünschte Festigkeit, im zweiten Fall erfolgt die Erhärtung erst nach sehr langer Zeit. Für ein ungehindertes Erhärten des Mörtels sind stark saugende Mauersteine vorzunässen oder das frische Mauerwerk anzufeuchten (Mörtel vor Verdurstung schützen!).

    Sicherheitshinweis
    LURAX Mörtelverzögerer MVZ ist nach der Gefahrstoffverordnung nicht kennzeichnungspflichtig.

    Verschmutzungen der ungeschützten Haut müssen vermieden werden, notfalls mit warmem Wasser und Seife, besser mit warmem, alkalifreiem Reinigungsmittel säubern. Danach nochmals gründlich mit Seife nachwaschen. Stand: 16.02.2008

Wir beraten Sie gerne... fon 0 52 06 / 916 39 40